Golf über 2020 hinaus olympisch

Mittwoch 20. September 2017

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat auf seiner diesjährigen Sitzung vom 13. bis 16. September im peruanischen Lima die Fortführung von Golf im Olympischen Programm, auch über die Spiele in Tokio hinaus, beschlossen. Damit folgt die IOC-Versammlung der Beschlussempfehlung der IOC-Exekutive von Juni dieses Jahres. Alle 28 Sportarten der Olympischen Spiele von 2016 in Rio werden auch Teil des Programmes der Spiele 2024 in Paris sein. Für die Spiele 2028 in Los Angeles ist eine Durchführung von Golf-Wettbewerben sehr wahrscheinlich, eine endgültige Entscheidung darüber fällt aber erst nach den Wettbewerben in Tokio.


"Es freut uns riesig, dass das IOC sich weiter für Golf ausgesprochen hat. Die Premiere in Rio de Janeiro war trotz einiger prominenter Absagen ein voller Erfolg. Das Interesse war enorm und unsere deutschen Spieler waren sowohl vom Olympischen Turnier als auch der Erfahrung Olympia restlos begeistert. Ich bin davon überzeugt, dass es unserer Sportart hilft, weiterhin Teil des Olympischen Programms zu sein. Unsere jungen Athleten können damit weiterhin die Vision Gold leben", sagt Claus M. Kobold, Präsident des Deutschen Golf Verbandes.


Bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 werden die Golf-Wettbewerbe auf dem Albatros-Platz von Le Golf National gespielt. Die Heimat der Open de France ist auch Austragungsort des Ryder Cups 2018. Nach 112 Jahren hat Golf bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Zuvor war die Sportart bereits 1900 in Paris und vier Jahre später in St. Louis Teil des Olympischen Programms.


Quelle: DGV

Martin Kaymer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (Foto: DGV)

The Leading Golf CLUBS of Germany e.V.
Isarstraße 3   • D-82065 Baierbrunn-Buchenhain
Tel. +49 (0)89 / 899 887 98 • Fax +49 (0)89 / 899 888 01 • info (at) leading-golf.de