Premiere im Top-Club des Fünfseenlands

Mittwoch 16. August 2017

Die Bühne für das drittletzte Turnier der Saison 2017 ist bereit, und sie könnte kaum eindrucksvoller sein: Mit der Starnberg Open gastiert die Pro Golf Tour in dieser Woche zum ersten Mal im GC Starnberg, einem der Top-Clubs des bayerischen Fünfseenlands. 156 Spieler haben für das Ranglistenevent südlich von München gemeldet, sorgen für ein volles Spielerfeld und werden versuchen, den 6272 Meter langen Par-72-Platz in den Griff zu bekommen. Der präsentiert sich dieser Tage in hervorragendem Zustand und bildet die perfekte Grundlage für ein spannendes Turnier, bei dem auch schon einige Vorentscheidungen in Sachen Jahres-Endrangliste fallen könnten.


„Ich gehe davon aus, dass der Cut in etwa bei Par liegen und der Sieger 15 unter Par spielen wird!“ Die Prognose über die zu erwartenden Scores in dieser Woche bei der Starnberg Open 2017 kommt aus durchaus profundem Munde: Fredrik Mansson, einst selbst als Tourspieler aktiv, hat den Platz des GC Starnberg vor einigen Wochen exakt per GPS vermessen, jeden Bunker, jeden Baum und Busch und jedes Grün erfasst und aus den Daten eine Karte erstellt für den Parcours des GC Starnberg. Mansson ist seit 2016 für die Yardage-Books der Pro Golf Tour verantwortlich, zeichnet auf, was die Spieler später auf den Plätzen erwartet und was als Roadbook unverzichtbares Hilfsmittel ist im Turnier. „Der Platz ist hübsch, aber nicht allzu schwer, mit großen, kaum ondulierten Grüns, da werden die Spieler sehr gute Scores erzielen“, ist sich Mansson sicher. „Etliche Grüns kann man auch sehr gut angreifen.“


Einer gelungenen Premiere der Pro Golf Tour im GC Starnberg und einem sportlich hochkarätigen Turnier steht demnach nichts im Wege, zumal für die Spieler die heiße Endphase der Saison begonnen hat. Inklusive der Starnberg Open stehen nur noch drei Turniere aus in diesem Jahr, und es zählt nun jeder Punkt. Während sich Nicolai von Dellingshausen, die Nummer 1 des Rankings, mit drei Saisonsiegen bereits auf die Challenge Tour verabschiedet hat, sind die weiteren Top-Akteure in Starnberg deshalb geschlossen am Start. Und rund ein Dutzend Spieler darf sich durchaus noch Hoffnung machen, am Jahresende die Top 5 zu erreichen, die ebenfalls in die 2. Liga des Professional Golf in Europa aufsteigen.


Während die Nummer 2 des Rankings, der Engländer Ben Parker, auf seinen dritten Saisonsieg hofft, und Pedro Fugueiredo, aktuell Nummer 3 der Rangliste, endlich seinen ersten Titel einfahren will, dürften sehr viele Augen auch auf Jonas Kölbing gerichtet sein, der Platz 12 der Pro Golf Tour Order of Merit belegt. Der Lokalmatador zeigte sich zuletzt mit fünf Top-10-Plätzen in Folge in exzellenter Form, und natürlich will er den strategischen Vorteil auf seinem Heimatplatz nutzen und sich unter dem Applaus von Familie und Freunden den Turniersieg sichern. „Der Platz ist in ganz hervorragendem Zustand, die Grüns sind exzellent, und ich würde mich sehr freuen, wenn ich meine beste Leistung zeigen kann“, so Jonas Kölbing.


Die Starnberg Open haben am Dienstag, 15. August, mit dem ProAm begonnen. Außerdem stand an diesem Tag ein Putt-Wettbewerb für Zuschauer sowie ein Shoot-Out der Professionals auf dem Programm. Vom 16. bis 18. August ermitteln die Professionals in drei Zählspielrunden den Champion der Turnier-Premiere. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.


Matthias Lettenbichler

Lokalmatador Jonas Kölbing ist in exzellenter Form und einer der Turnier-Favoriten in Starnberg. (Foto: PGT/mat)

The Leading Golf Courses of Germany e.V.
Infanteriestr. 19 / Geb. 4a • D-80797 München
Tel. +49 (0)89 / 899 887 98 • Fax +49 (0)89 / 899 888 01 • info (at) leading-golf.de